Rückrundenstart der Frauen I

30.11.2019/26.01.2020

Die Frauen 1 sind gut gelaunt nach der Hinrunde in die Winterpause gegangen, hatten sie sich doch auf dem 3. Platz der Bezirksliga-Tabelle etabliert. Nach der unerwartet schwierigen Ausgangssituation zu Beginn der Saison lautete das Ziel zunächst nur, die Klasse zu halten, dementsprechend stolz waren die Damen auf ihren Tabellenplatz.

Die gute Laune war leider dadurch getrübt worden, dass beim letzten Spieltag im alten Jahr sich eine Mitspielerin im zweiten Satz die Achillessehne gerissen hat. Vielleicht wäre das Spiel gegen Marburg anders ausgegangen, aber der Verlust und der Schock haben Spielstärke und Konzentration gekostet, und so war gegen den Tabellenzweiten nur ein 0:3 drin. Wetzlar konnte im Ansatz durchaus mithalten, es fehlten aber die Konstanz und vielleicht auch der Kampfeswille, die Sätze mit Sieg zu beenden.

Leider schlug das Verletzungspech am ersten Spieltag im neuen Jahr gleich wieder zu: Durch eine unglückliche Landung nach einem Doppelblock zog sich eine Mittelangreiferin eine Bänderverletzung zu – nach einem gewonnen ersten Satz ging der zweite deshalb dann an die Gastgeberinnen aus Eisenhausen. In den folgenden beiden Sätzen bewiesen die Wetzlarerinnen aber Flexibilität und Biss: Da das Team nur mit acht Mitspielerinnen angereist war, musste eine auf einer unbekannten Position einspringen. Sie bewährte sich dort so gut, dass sie auch im nächsten Satz dort eingesetzt wurde. Eisenhausen spielte mit vorgezogener Sechs, einem fünfer-Annahmeriegel und ohne Läufer in der Annahme, zeigte sich flexibel und phasenweise mit Blick für die Schwachstellen, ließ sich aber durch konstante Aufschläge und kräftige Angriffe unter Druck setzen. Nach einem kleinen mentalen Hänger im vierten Satz machte Wetzlar mit Nervenstärke „den Sack zu“ mit 25:23 Punkten und 3:1 Sätzen. Die Frauen I haben bewiesen, dass auch zu acht schlechte Überraschungen überwunden werden können.

Hinterlasse eine Antwort